Logo Energieausweis-Zentrale Logo Land Vorarlberg

U-Wert Anforderungen an geneigte transparente Bauteile

 (9. 6. 2016)

Diese Meldung unterstützt die Umsetzung der rechtlichen Grundlagen im Zeitraum ab 1. 1. 2008

Bis zur einer Neigung von 60°  sind die Anforderungen an „DACHFLÄCHENFENSTER und sonstige
tranparente Bauteile horizontal oder in Schrägen gegen Außenluft“ anzuwenden. Über 60° Neigung gelten die Anforderungen für vertikale „TRANSPARENTE BAUTEILE gegen Außenluft“.

 

Laut Bautechnikverordnung gelten folgende U-Werte:

DACHFLÄCHENFENSTER und sonstige transparente
Bauteile horizontal oder in Schrägen gegen Außenluft

 
U-Wert Anf.: 1,7 W/m²K

TRANSPARENTE BAUTEILE geg. Außenluft U-Wert Anf.: 1,4 W/m²K

 

ergänzende Hinweise:
1. Zu beachten ist dabei, dass U-Werte von transparenten Bauteilen i.d.R. für den vertikalen Einbau angegeben sind. Laut EN ISO 12.567-2:2005 wird damit der „unparteiische Vergleich“ von Produkten erleichtert. Diese U-Werte erhöhen sich jedoch bei geneigtem oder horizontalem Einbau in Abhängigkeit von der Neigung und der Verglasung deutlich.
2. Für die genaue Berechnung des Wärmeverlustes eines bestimmten Gebäudes wird gemäß ÖNORM EN 14.351-1:2006 gefordert, dass mit den genauen, zutreffenden Wärmedurchgangskoeffizienten zu rechnen ist.

 

Weitere Informatonen zur Berechnung der U-Werte geneigter Fenster können Sie dem Artikel "Geneigt ist anders - U-Werte geneigter Verglasungen aus  "GFF-Das Praxismagazin für Produktion und Montage" (PDF, 462 KB) entnehmen.


Link auf diese Seite: http://www.eawz.at/?SI=2142721718

zurück