Logo Energieausweis-Zentrale Logo Land Vorarlberg

FAQ - Energieausweis-Vorlagegesetz 2012

 (5. 11. 2012)

Diese Meldung unterstützt die Umsetzung der rechtlichen Grundlagen im Zeitraum ab 1. 1. 2013
Bild 1 vergrößern

Fragen und Antworten zum Energieausweis zur Erfüllung der Bestimmungen nach dem Energieausweis-Vorlagegesetz (EAVG) 2012.

 

In Vorarlberg wird, wie auch in einigen anderen Bundesländern, die OIB Richtlinie 6 - 2011 mit in Kraft treten des neuen Energieausweis-Vorlagegesetzes am 1.12.2012 noch nicht verbindlich im Landesrecht implementiert sein. Die sich dadurch ergebenden rechtlichen Fragen wurden nun von Herrn Hon.-Prof. Dr. Johannes Stabentheiner (Abteilungsleiter in der Zivilrechtssektion des Bundesministeriums für Justiz, Wien) beantwortet.


1. Frage: Welcher Energieausweis ist ab 01.12.2012 zur Erfüllung der Energieausweisvorlagepflicht vorzulegen, wenn im betreffenden Bundesland nicht die OIB-Richtlinie 6 Ausgabe 2011 sondern noch die OIB-Richtlinie 6 Ausgabe 2007 für verbindlich erklärt ist?
Antwort zu Frage 1: Aufgrund der Übergangsbestimmung des § 10 Abs. 3 EAVG 2012 kann für die Erfüllung der Vorlage- und Aushändigungspflicht auch noch ein Energieausweis auf Basis der OIB-Richtlinie 6 Ausgabe 2007 herangezogen werden, solange im betreffen Bundesland dies den landesrechtlichen Bestimmungen entspricht.


2. Frage: Welche Kennzahlen sind ab 01.12.2012 in Anzeigen in Druckwerken und elektronischen Medien anzugeben, wenn ein Bundesland die OIB-Richtlinie 6 Ausgabe 2011 noch nicht im Landesrecht für verbindlich erklärt hat?
Antwort zu Frage 2: Aufgrund der Übergangsbestimmung des § 10 Abs. 3 EAVG 2012 genügt in diesem Fall die Angabe des HWB auf Basis OIB-Richtlinie 6 Ausgabe 2007.


3. Frage: Ist mit "Heizwärmebedarf" im § 3 EAVG 2012 (Anzeigen in Druckwerken und elektronischen Medien) der spezifische Heizwärmebedarf (also pro Quadratmeter beheizter Brutto-Grundfläche) gemeint und ist der Wert für das Referenzklima oder für das Standortklima anzugeben?
Antwort zu Frage 3: Es ist der spezifische Heizwärmebedarf bezogen auf das Standortklima anzugeben, da nur dadurch der Intention des EPBD entsprochen wird, dass den potentiellen Käufern und Mietern eine aussagekräftige Information über den tatsächlichen Energiebedarf des konkreten Objektes gegeben wird.

Bitte beachten Sie, dass der in Punkt 3 geforderte Wert des spezifischen Heizwärmebedarf bezogen auf das Standortklima bei einem gem. BTV 83/2007 (OIB Richtlinie 2007) erstellten Energieausweis auf der zweiten Seite eines EAW ausgewiesen ist. Der gelabelte Wert auf der ersten Seite bezieht sich auf das Referenzklima. 


Link auf diese Seite: https://www.eawz.at/?SI=2142712832

zurück